Wintergrillen

nützliche Tipps zum Grillen im Winter

Wintergrillen ist bei vielen Grillfreunden äußerst beliebt. Jetzt denken Sie sich „Grillen macht nur im Sommer und bei heißen Temperaturen so richtig Spaß“? – falsch. Auch im Winter können Sie draußen entspannt grillen und eine schöne Zeit mit Freunden, Familie und gutem Essen verbringen.

Egal ob es schneit, stürmt, hagelt oder klirrende Kälte herrscht – wenn Sie einige Aspekte zum Wintergrillen beachten und passendes Zubehör bereithalten, dann können Sie diese unschönen Rahmenbedingungen getrost vergessen. Lassen Sie den Winter Winter sein: Mit unseren Tipps zum Wintergrillen realisieren Sie auch in der kalten Jahreszeit ein unvergesslich schönes Grillfest.

Was ist Wintergrillen?

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich beim Wintergrillen um das Grillen im Winter. Viele Grillfans zünden nicht nur im Sommer, bei warmen Temperaturen, den Grill an – so manch ein Grillfreund möchte das ganze Jahr über seine Würstchen über der heißen Glut brutzeln.

Getreu dem Motto „Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung“ bietet das Wintergrillen Abwechslung und Spaß. Obendrein kommt Ihr geliebter Grill zum Einsatz und verstaubt nicht in Schuppen oder Garage.

Was braucht man zum Wintergrillen?

Das A und O beim Wintergrillen ist ein perfekter Grillplatz sowie Standort für den Grill. Am besten eignen sich Standorte in Nähe zum Haus. So können Sie, bei Bedarf, zwischendurch nach Drinnen und sich aufwärmen. Stellen Sie den Grill an einen trockenen, windgeschützten und schneefreien Standort. Bevor Sie mit dem Wintergrillen starten, befreien Sie Grill und Grillrost sorgfältig von Schnee und Eis.

Auch ein Pavillon mit Seitenwänden eignet sich hervorragend zum Grillen im Winter – hier sitzen Sie und Ihre Gäste windgeschützt und trocken. Legen Sie Decken auf die Stühle, so können sich Ihre Gäste bei Bedarf warm einkuscheln. Benötigen Sie noch mehr Wärme, dann stellen Sie einen Heizpilz oder Gasheizofen auf. Achten Sie hier unbedingt auf genügend Abstand zu brennbaren Materialien. 

Damit Sie es auch lange beim Wintergrillen aushalten und nicht frieren, sollten Sie warme Kleidung tragen. Hierzu gehört festes Schuhwerk, dicke Socken, Mütze, Schal, Handschuhe und eine dicke Jacke. Wichtig beim Umgang mit Feuer, Glut und Grillkohle: Die Kleidung muss eng anliegen und darf nicht leicht entzündlich sein. Daher lassen Sie weite synthetische Kleidungsstücke lieber zu Hause.

Nennen Sie keinen Gasgrill Ihr Eigen, der auch bei kalten Außenbedingungen konstante Temperaturen erzeugt, dann sorgen Sie für einen ausreichenden Vorrat an Holzkohle.

Am besten mischen Sie Holzkohle und Briketts – diese erzeugen Sie über einen längeren Zeitraum genügend Hitze für leckeres Grillgut. Auch benötigen Sie beim Grillen im Winter mehr Brennstoff als im Sommer. Dies sollten Sie bei Ihren Einkäufen mit einkalkulieren.

Generell eignen sich zum Wintergrillen Gas- oder Kugelgrill mit Deckel besser, als ein offener Holzkohlegrill. Bei letzterem werden Sie es bei eisigen Temperaturen schwer haben, eine gleichmäßige sowie heiße Glut zu erzeugen. Achten Sie bei einem Gasgrill auf das richtige Gas: Propangas ist beim Wintergrillen die erste Wahl. Propangas wird erst bei -42 °C flüssig, Butangas hingegen schon bei leichten Minusgraden.

Damit das gegrillte Gemüse sowie Fleisch und Fisch nicht sofort wieder abkühlt, sind vorgewärmte Teller sowie Thermo-Behältnisse mit Deckel empfehlenswert. Stellen Sie den Fleischteller beim Wintergrillen also nie ohne Abdeckung auf den Tisch.

Kalte Getränke sind beim Wintergrillen meist nicht die erste Wahl. Vielmehr eignen sich Tee, Gemüsebrühe, warmer Kakao oder heißer Traubensaft. Soll es doch ein warmes Getränk mit Alkohol sein, dann greifen Sie beim Grillen im Winter zu Glühwein, Punsch, Feuerzangenbowle oder Tee-Grog. Auch die Beilagen zum Grillen sollten Sie den kälteren Temperaturen anpassen. Anstelle von Eis und Kuchen reichen Sie Eintöpfe und Suppen. Eine heiße Erbsensuppe macht nicht nur satt, sondern auch warm von Innen.

Wintergrillen – was zu beachten ist

Hier noch einmal die wichtigsten Facts zum Grillen im Winter, übersichtlich aufgelistet:

  • Warme & feuerfeste Kleidung tragen
  • Decken bereitlegen/Heizen
  • In Nähe zum Haus Grillen
  • Grill von Schnee und Eis befreien
  • Für ausreichende Beleuchtung sorgen
  • Vorgewärmte Teller/Thermo-Behälter bereithalten
  • Ausreichend Grillkohle einkalkulieren/Propangas für Gasgrill besorgen
  • Warme Getränke reichen
  • Grillgut mit kurzen Garzeiten wählen

Diese Geräte eignen sich perfekt zum Wintergrillen:

Dieses Grillgut gehört zum Wintergrillen

Möchten Sie im Winter nicht vegan oder vegetarisch grillen, dann sollten Sie beim Fleisch auf kleine Teilstücke achten. Zu große Fleischstücke, die Sie indirekt grillen müssen, dauern schon im Sommer eine ganze Weile. Im Winter verlängert sich die Garzeit meist noch – und Ihre Gäste müssen in der Kälte ausharren. Besser für das BBQ bei Minusgraden eignet sich Grillgut für direktes Grillen, wie Minuten-Steaks, Würstchen, Filets oder Fleischersatz. Aber auch Schafskäse oder Gemüse in Grillschalen gelingen beim Wintergrillen schnell und mit indirekter Hitze.

Beherzigen Sie die oben genannten Tipps, so können Sie das Wintergrillen in vollen Zügen genießen, denn: Der nächste Winter (zum Grillen) kommt bestimmt.


© 2017 mindshape GmbH