Roastbeef grillen

der Klassiker aus den USA

Viele Hobby-Griller trauen es sich nicht zu, auf dem heimischen Grill selbst ein Roastbeef zu grillen. Doch die Sorge ist eigentlich unberechtigt, wenn Sie hierfür die notwendigen Vorkehrungen treffen. Damit das Roastbeef auch bei Ihnen Zuhause gelingt, benötigen Sie neben qualitativ hochwertigem Fleisch auch das richtige Equipment sowie ein Rezept für eine typische Marinade. Auf dieser Seite erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie auch Sie mit wenig Aufwand das perfekte Roastbeef grillen können.

Rauchiges Aroma, zartes Fleisch und saftig, würzige Marinade: das macht ein gutes Roastbeef aus. In Amerika gehört das Roastbeef zum BBQ, wie das Amen in der Kirche. Ist das Fleisch gut zubereitet, dann ist es nicht nur lecker, sondern zergeht es regelrecht auf der Zunge. Möchten Sie ein Roastbeef servieren, so sind die Erwartungen dementsprechend hoch – und genau so tief ist der Fall, wenn das Grillgut misslingt.

Roastbeef grillen Step 1: Qualitäts-Fleisch und Marinade

Ein Roastbeef wird nicht nur durch die richtige Zubereitung zu einer Delikatesse. Nutzen Sie qualitativ minderwertiges Fleisch, so können Sie sich beim Marinieren und Grillen noch so viel Mühe geben – minderwertiges Fleisch wird minderwertig bleiben, was sich im Geschmack und in der Konsistenz widerspiegeln wird.

Ein hochwertiges Roastbeef sollte gut abgehangen sein. Das Fleisch wird aus dem Rücken des Rinds gewonnen und verbleibt, im Gegensatz zum Steak, am Stück. Ein ganzes Roastbeef zum Grillen wiegt zwischen 1-2 kg. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie das Fleisch beim Metzger Ihres Vertrauens vorbestellen, damit Sie es spätestens am Vortag der Grillparty haben und weiterverarbeiten können.

Einen Tag bevor das Sie Roastbeef grillen, sollten Sie dieses bereits marinieren. Nur so kann die Grillmarinade gut in das Fleisch eindringen und das volle Aroma entfalten. Empfehlenswert sind hier als Basis frische Kräuter, Knoblauch, Salz und Öl. Zusätzlich können Sie die Grillmarinade nach eigenem Gusto aufpeppen: Mögen Sie es scharf, geben Sie Chili, Paprikapulver, Senf oder Tabasco hinzu. Für ein besonders rauchiges Aroma können Sie auch BBQ-Pulver verwenden. Generell gibt es hier keine Richtlinien, probieren Sie einfach verschiedene Rezepte aus und Sie werden schnell die passende Marinade finden, die Ihren Geschmack am meisten trifft.

Rezept für eine einfache Marinade:

Zutaten:

  • 2 Knoblauchzehen
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 EL Senf, mittelscharf
  • Rosmarin
  • Thymian
  • Majoran
  • Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung: Die Mengen der Kräuter bestimmen Sie ganz nach Ihrem Geschmack. Waschen und trocknen Sie die Kräuter und hacken diese klein. Sie können alternativ auch getrocknete Kräuter verwenden, aber auf den Geschmack wirken sich frische Kräuter positiver aus. Schälen Sie den Knoblauch und hacken diesen ebenso klein.

Mischen Sie Kräuter, Knoblauch, Salz, Pfeffer und Öl und lassen das Ganze mehrere Stunden im Kühlschrank ziehen, bis die Marinade den Geschmack aller Komponenten angenommen hat.

Nun können Sie das Roastbeef marinieren. Schneiden Sie dazu die Fettschicht des Fleischs kreuzweise ein – so verzieht sich das Fleischstück durch das Grillen nicht. Passen Sie hierbei auf, dass Sie das Fleisch nicht mit anschneiden. Tragen Sie die hergestellte Marinade großzügig auf das Fleisch auf und wickeln es in Frischhaltefolie. Lassen Sie das fertig marinierte Roastbeef über Nacht im Kühlschrank ziehen. 

Roastbeef grillen Step 2: Die optimale Kerntemperatur erreichen

Nehmen Sie das marinierte Roastbeef etwa eine halbe Stunde vor dem Grillen aus dem Kühlschrank. Feuern Sie in der Zwischenzeit den Grill an – am besten eignet sich ein Kugelgrill, da sich die Hitze durch den geschlossenen Deckel positiv auf das Endergebnis des Roastbeefs auswirkt. Aber selbstverständlich können Sie ein gutes Roastbeef auch mit einem Holzkohle-, Elektro- oder Gasgrill realisieren. Eine gute Menge getrocknetes Buchenholz zwischen der Grillkohle sorgt für das typische Raucharoma.

Legen Sie das Roastbeef schräg auf den Grillrost und grillen dieses bei direkter Hitze. Hier reichen etwa 3 Minuten bei geschlossenem Deckel je Seite. So erhalten Sie eine knackig, braune Kruste. Nach der Garzeit das Roastbeef in eine Grillschale geben und bei indirekter Hitze zu Ende garen.

Doch wie lange sollten Sie das ganze Roastbeef grillen? Hier entscheidet das Gewicht des Fleischs über die finale Grillzeit. Ein 2 kg Fleischstück benötigt bei einer indirekten Grilltemperatur von 120 °C knapp 1,5 Stunden, um die optimale Kerntemperatur von 55 °C zu erreichen. Hier empfiehlt sich die Verwendung eines Thermometers, damit Sie die Kerntemperatur genau nachmessen können und das Fleisch perfekt und auf den Punkt grillen.

Roastbeef grillen Step 3: Lassen Sie das Fleisch ruhen

Lassen Sie das Roastbeef nach dem Grillen noch etwa 3 Minuten Ruhen. Bedenken Sie, dass sich die Temperatur während dem Ruhen nach um etwa 2-3 °C erhöht. Das bedeutet, dass Sie das Roastbeef mit einer Kerntemperatur von 52-53 °C bereits vom Rost nehmen sollten, um den optimalen Gargrad zu erreichen.


© 2017 mindshape GmbH