Frisches Fleisch

so lagern und erkennen Sie es richtig

Um gesund grillen zu können ist frisches Fleisch das A und O. Planen Sie die nächste Grillparty, dann sollten Sie auf das Grillgut immer einen kritischen Blick werfen. Schließlich möchten Sie Ihren Gästen natürlich nur das Beste servieren – angefangen von leckeren Beilagen zum Grillen, erfrischenden Getränken bis hin zu schmackhaften Grillrezepten mit Fleisch und Fisch, aber auch vegan und vegetarisch.

Ist das Fleisch verdorben, so leidet nicht nur der Geschmack – der Verzehr von verdorbenem Fleisch kann schwere gesundheitliche Folgen nach sich ziehen, wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle bis hin zu akuten Vergiftungen mit Lebensgefahr. Auf dieser Seite geben wir Ihnen nützliche Tipps, wie Sie frisches Fleisch erkennen und lagern, um so gesund und sicher grillen zu können.

Wie erkennt man frisches Fleisch?

Unsere Augen können uns bei der Erkennung von frischem Fleisch bereits einen guten Dienst erweisen. Frisches Fleisch können Sie an folgenden Merkmalen bereits erkennen:

  • Farbe
  • Geruch
  • Oberfläche

Ist das Fleisch in einer Verpackung eingeschweißt oder mariniert, dann ist die optische sowie geruchliche Überprüfung unterwegs natürlich unmöglich.

Aber bei Grillfleisch ohne Marinade vom Metzger können Sie hier erkennen, ob das Fleisch verdorben oder in Ordnung ist.

Werfen Sie also zu Hause, ohne künstliche Beleuchtung, nochmals einen kritischen Blick auf das erworbene Grillgut und machen den Geruchstest. Bei bereits abgepacktem Grillgut aus dem Supermarkt gibt Ihnen das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) einen Hinweis, auf die Verzehrtauglichkeit. Dennoch können eine unterbrochene Kühlkette oder Beschädigungen an der Verpackung dafür verantwortlich sein, dass das Fleisch bereits verdorben ist, obwohl es laut MHD noch haltbar ist. 

Welche Farbe hat frisches Fleisch?

Je nach Sorte des Fleischs variiert die Farbe, wenn es verdorben ist. Generell sollte die Farbe einheitlich, ohne Flecken oder anders verfärbte Ränder, sein.

Schweinefleisch: Schwein kommt meist 1-2 Tage nach der Schlachtung in den Verkauf und muss nicht lange abhängen. Die Farbe von frischem Schweinefleisch ist ein helles rosa.

Rindfleisch: Rind hängt nach dem Schlachten erst eine Zeit lang ab, meist etwa drei Wochen. Erst dann gelangt Rindfleisch in den Verkauf. Hier variiert die Farbe, je nachdem wie lange das Fleisch gereift hat. Von rosa (Kalb) über hell bis dunkelrot liegen alle Farben im unbedenklichen Bereich.

Hackfleisch: Hack ist aufgrund der großen, angreifbaren Oberfläche besonders anfällig für Keime und Bakterien, die das Fleisch rasch verderben. Hat das Hackfleisch bereits eine gräuliche Färbung und ist stellenweise trocken und matt – dann ist das Fleisch verdorben.

Geflügel: Bei Geflügelfleisch ist besondere Vorsicht geboten. Aufgrund der erhöhten Salmonellengefahr sollten Sie Pute, Hähnchen und Co. immer ausreichend gekühlt haben, damit Sie dies bedenkenlos verzehren können. Geflügelfleisch sollte eine zartrosa glänzende Farbe aufweisen. Ein Schleimfilm, der das Geflügel glitschig macht, darf nicht vorhanden sein.

Lammfleisch: Lamm weist, wenn es frisch ist, eine hellrote bis rote Farbe auf.

Wie riecht frisches Fleisch?

Generell hat frisches Fleisch keinen starken Eigengeruch. Ein leicht säuerlicher Geruch (besonders bei Kalbfleisch) oder leicht süßlicher Geruch (Schwein) kann vorkommen und ist unbedenklich. Riecht das Grillgut jedoch alt, muffig, nach Stall, stark süßlich oder stark sauer, dann ist dies ein Zeichen dafür, dass es womöglich bereits verdorben ist. Hiervon sollten Sie lieber die Finger lassen – zum Wohle der Gesundheit.

Ist das Grillgut mariniert und stark gewürzt, so können Sie den Farb- und Geruchstest nur bedingt durchführen. Riechen Sie auch durch die starke Marinade einen strengen und muffigen Geruch, dann ist dies ein Warnzeichen, das Sie ernst nehmen sollten. Schimmert das Grillfleisch auch durch die Marinade in seltsamen Farben, dann gilt auch hier: Nicht verzehren.

Welche Oberfläche weist frisches Fleisch auf?

Frisches Fleisch weist eine elastische und feste Oberfläche auf und ist weder trocken noch feucht, sondern matt. Drücken Sie mit dem Finger auf das Fleisch, so sollte dieses nicht viel nachgeben und nur eine kleine Druckstelle entstehen, die rasch wieder verschwindet. Ist das Grillgut verdorben, so bleibt die Druckstelle aufgrund der fehlenden Elastizität erhalten.

Aber nicht nur die Oberflächenspannung spielt bei der Haltbarkeit eine Rolle, auch die Beschaffenheit. Umgibt ein schmieriger Film das Fleisch, ist dies kein gutes Zeichen für Frische und Unbedenklichkeit.

Wie lange hält sich frisches Fleisch im Kühlschrank?

Wie und wo sollen Sie frisches Fleisch nun am besten aufbewahren? Natürlich im Kühlschrank. Dennoch ist das Grillgut auch gut gekühlt nicht unbegrenzt haltbar. Aus diesem Grund empfiehlt es sich, das Grillgut erst kurz vor der Grillparty frisch einzukaufen. Möchten Sie das Fleisch selbst Marinieren, dann reichen 2 Tage vor der Party meist vollkommen aus.

Packen Sie das Fleisch, für eine akkurate Lagerung im Kühlschrank, nach dem Kauf aus und tupfen nasse Stellen, die durch den Transport entstanden sind, ab. Legen Sie das Grillfleisch nun in eine gut verschließbare Box aus Plastik oder Glas in die kühlste Stelle des Kühlschranks. Diese befindet sich meist auf der Glasplatte über dem Gemüsefach.

Haben Sie vakuumverpacktes Grillgut, so lagern Sie dieses ebenso auf der Glasplatte, allerdings belassen Sie dieses in der unbeschädigten Vakuumverpackung. Wie lange frisches mariniertes Fleisch haltbar ist, entnehmen Sie der Aufschrift auf der Verpackung.

So lange hält sich Fleisch im Kühlschrank

FleischsorteTemperaturHaltbarkeit
Rindfleisch maximal 5 °C 3-4 Tage
Kalbfleisch maximal 5 °C 2-3 Tage
Schweinefleisch maximal 5 °C 2-3 Tage
Geflügelfleisch maximal 5 °C 1-2 Tage
Hackfleisch maximal 5 °C 12 Stunden
Ganze Stücke (roh) maximal 5 °C 3-4 Tage
Gegartes Fleisch maximal 5 °C 2-3 Tage

Wie lange kann man frisches Fleisch einfrieren?

Möchten Sie frisches Fleisch einfrieren, um die Haltbarkeit zu verlängern, dann spielt die Temperatur im Gefrierschrank eine wichtige Rolle. Diese sollte bei rund -18 °C liegen. So können Sie Ihr Grillgut problemlos länger aufbewahren und sich auf leckere Rezepte zum Grillen freuen.

 

FleischsorteHaltbarkeit (bei -18 °C)
Rindfleisch 10-12 Monate
Kalbfleisch 9-12 Monate
Mageres Schweinefleisch 6-8 Monate
Fettigeres Schweinefleisch 4 Monate
Geflügelfleisch 8-10 Monate
Mageres Hackfleisch 1-3 Monate
Fettiges Hackfleisch 1 Monat

© 2017 mindshape GmbH