GrillwissenAlles rund ums Grillen

So brennt die Kohle schnell

Holzkohle

Das Bier ist kalt gestellt, das Fleisch beim Metzger abgeholt und genug Kohle ist auch da, damit die Würstchen den ganzen Abend über brutzeln können. Eigentlich kann das Grillen jetzt losgehen. Wäre da nicht diese schwarze Holzkohle. Zwar bekommt das Fleisch dadurch einen ganz besonderen Geschmack, doch ist es manchmal mehr als schwierig, die Kohle ans Brennen zu bekommen. Wir haben ein paar Tipps, wie es in Zukunft besser klappt:

Werden Sie zum Grillprofi

Wer es kaum erwarten kann, das Grillgut über die heißen Kohlen zu legen, sollte sich bei den Ägyptern die Pyramidenform abgucken. Stapeln Sie Ihre Holzkohle in Form eines Kegels und spritzen Sie flüssigen Grillanzünder darüber. Nach ein bis zwei Minuten sind die Kohlen damit durchtränkt und können mit einem langen Streichholz angezündet werden. Wedeln Sie jetzt Luft hinzu oder nehmen einfach einen Föhn zum Anheizen.

Schnell den Grill entfachen mit Eierkartons

Haben Sie noch einige Eierkartons zu Hause, lässt sich mit denen wunderbar die Grillkohle anzünden. Legen Sie dazu drei bis vier Kartons ineinander und schichten darauf die Kohle. Werden die Kartons angezündet, entwickeln sie eine starke Hitze und lassen innerhalb weniger Minuten die Grillkohle glühen. Wohnen Sie in der Nähe eines Waldes? Dann gibt es dort genug kostenloses Material, das beim Grillen hilft. Einige trockene Äste unter den Kohlen wirken schon Wunder. Auch Tannenzapfen eignen sich hervorragend als Grillanzünder. Genau wie die Eierkartons entwickeln sie eine große Hitze und sind daher gut geeignet, um die Kohle zu entfachen.